Letztes Feedback

Meta





 

Lasten und Chancen der Arbeiter in Brasilien

In der letzten Unterrichtseinheit haben wir uns über die Arbeitsbedingungen in den Stadien informiert. Nun ist die Frage, ob die Jobs eher mehr Chancen oder Lasten für die Arbeiter bedeuten. Fangen wir mit den positiven Aspekten an , durch die Jobs haben die Menschen zeitweilig ein festes Einkommen und können dieses vielleicht für etwas dringend Nötiges ausgeben oder für die Zukunft ihrer Kinder einsetzen , damit diese einen Job erlernen können und es später leichter haben als ihre Eltern . Oder sie müssen nicht mehr hungern . Doch der Preis , den sie für das Geld zahlen müssen, ist sehr hoch , da es auf den Baustellen so gut wie keine Sicherheitsvorkehrungen gibt , zudem ist der Job auch nicht sonderlich gut bezahlt. Außerdem sind die Arbeitstage bis zu 18 Stunden lang, was gegen Artikel 24 der allgemeinen Menschenrechte verstößt , der besagt , dass jeder das Recht auf Erholung und Freizeit , insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit hat. Zu der langen Arbeitszeit kommt noch der enorme Zeitdruck , welcher die Todes-und Unfallrisiken nochmals steigert . Zudem kommt noch , dass einige der Arbeiter nicht freiwillig auf den Baustellen arbeiten , was gegen Artikel 23 der allgemeinen Menschenrechte verstößt , der besagt , dass jeder das Recht auf freie Berufswahl hat . Mein Fazit ist also, dass die Arbeiter mit sehr schlechten Arbeitsbedingungen und Sicherheitsvorkehrungen zu tun haben und dass der Job eher eine Last statt einer Chance für sie ist.

3.6.14 22:58, kommentieren

Werbung


Hat die WM positive oder negative Auswirkungen für die Straßenkinder?

In der letzten Stunde haben wir uns näher mit den Straßenkindern in Brasilien beschäftigt und wie ihre Situation in Brasilien ist . Nun möchte ich näher auf die Frage eingehen ,ob die WM positive oder negative Auswirkungen auf die Straßenkinder hat. Einerseits wird das Leben auf der Straße noch gefährlicher als es sonst schon ist , zum Beispiel durch Gewalt und Krawalle . Zwar versucht die Regierung die Kinder während der WM von der Straße zu bekommen und sie in Auffanghäusern unterzubringen doch ist nicht klar ob dies zum Wohle der Kinder oder zur Verschönerung des öffentlichen Bildes der Städte geschieht . Auf jeden Fall wird es nichts an den schwierigen Wohnverhältnissen oder der Armut ändern. Doch andererseits sind durch die WM auch viele Hilfsorganisationen auf die Straßenkinder aufmerksam geworden und haben Projekte ins Leben gerufen, wie zum Beispiel ,a chance to play' von dem Volkswagen-Konzernbetriebsrat und dem Kinderhilfswerk , terre des hommes', bei dem die Kinder sich sportlich betätigen , aber auch Teamgeist , wie man mit Konflikten umgeht und besonders Fairness lernen. Eigenschaften die sie in ihrem Leben auf der Straße , welches von physischer , verbaler und psychischer Gewalt geprägt ist , nie oder sehr spät erst erlernen würden. Also alles in allem finde ich , dass die WM mehr positive als negative Auswirkungen hat da einige Projekte und Organisationen auch langfristig etwas am Leben der Straßenkinder Brasiliens verändern werden.

3.6.14 16:22, kommentieren